Julekalender 2017 #1 JULEKALENDER

Ein Julekalender – wörtlich Weihnachtskalender – startet in der Regel am 1. Dezember und endet am 24. Dezember, also an Heiligabend.

 

Ursprung des Julekalenders in Deutschland

Ursprünglich stammt der Weihnachtskalender aus Deutschland. Die eigentlichen Ursprünge eines solchen Kalenders, der als Zeitmesser diente, lassen sich bis ins 19. Jahrhundert nachweisen. In Dänemark gab es die ersten Julekalender in den 1920er Jahren.

Weihnachtskalender – in Deutschland heißt er Adventskalender – können sich nach dem Kirchenjahr richten (dann starten sie am ersten Advent, der zwischen dem 27. November und 3. Dezember liegen kann) oder kalendarisch ausgerichtet sein (dann starten sie am 1. Dezember).

Traditionell handelt es sich beim Julekalender um zwei Pappen, die aufeinander montiert sind und aus deren oberen Seite 24 kleine Türchen geschnitten wurden. Diese konnte man öffnen und erblickte dann ein Bild, das auf die untere Pappe geklebt oder gemalt worden war.

 

Varianten des Julekalenders

Mittlerweile gibt es etliche Varianten dieses ursprünglichen Kalenders. Neben dem Slikjulekalender (Süßigkeitenweihnachtskalender, gefüllt mit lauter süßen Herrlichkeiten) und dem Gavejulekalenderen (Geschenkeweihnachtskalender mit 24 kleinen Geschenken) gibt es auch den Adventskalender (Adventskalender mit 4 Geschenken für die 4 Adventssonntage) – diese Unterscheidung in der Benennung Adventskalender und Weihnachtskalender ist mir im Deutschen nicht bekannt. Nicht zu vergessen den alljährlichen Julekalender im Fernsehen, den  TV-Julekalender und den Skrabekalender, das ist ein Rubbelloskalender.

(Und solche neumodischen Blogjulekalender, die gibt es auch )



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.