Kapidaenins Julekalender #23

Der heutige 23. Dezember ist in Dänemark ein ganz besonderer Tag – es ist nämlich Lille Juleaften, der „kleine Weihnachtsabend“.


Für mich ist der Lille Juleaften der schönste Abend – ach, was sag ich – der schönste Tag der gesamten Weihnachtszeit.

Während um mich herum noch große Geschäftigkeit herrscht – es wird geputzt (sogar Fenster! Hallo? Es regnet!), hektisch hin – und hergelaufen und offenbar die Müllansammlungen der letzten Monate entsorgt, bin ich entspannt. Sogar in diesem Jahr, in dem ja vieles etwas anders ist und auch der Lille Juleaften nicht so gefeiert wird wie üblich.


In Supermärkten und Einkaufszentren bilden sich Schlangen, die bis zum Nordpol reichen würden und jedes Jahr frage ich mich, ob ich vielleicht nicht aufgepasst habe und nun nicht weiß, dass es die nächsten Wochen nichts Essbares mehr zu kaufen gibt….?


Lille Juleaften ist ein hervorragender Tag. Einzige Verpflichtung an diesem Tag ist es, sich mal zu entspannen. Der Hektik Adieu zu sagen und sich zu freuen.


Dieser Tag ist wie geschaffen für das Schmücken des Tannenbaums. Jedenfalls finde ich das. Ich bin kein Freund von Tannenbäumen, die schon Ende November im Wohnzimmer stehen. Und da unser Baum mitten im Raum steht, wäre das auf Dauer auch etwas unpraktisch. Also mache ich irgendeine alte Weihnachts-CD an und krame in der Weihnachtskiste – schön ist, wenn alle dabei helfen, aber auch alleine finde ich das total entspannend. Beim Schmücken des Weihnachtsbaums habe ich schon so manches altes wie auch neues Lieblingslied (wieder)entdeckt.

Der Weihnachtsbaum steht bei uns mitten im Raum – das hat auch und vor allem damit zu tun, dass wir um den Baum herumgehen – und auch tanzen. Vor Kurzem las ich, dass dieser dänische Weihnachtsbrauch als „um den Baum herumhopsen“ bezeichnet wurde, was ich etwas befremdlich fand. Mir gefällt es, dass Weihnachten in Dänemark ein fröhliches Fest ist – und zwar ganz im Gegensatz zu den besinnlichen deutschen Weihnachten. Und gehopst bin ich trotzdem noch nie, sollte ich aber vielleicht mal versuchen.


Der Lille Juleaften ist ein Tag, an dem man sich normalerweise mit Freunden oder Nachbarn trifft (was sich ja nicht ausschließt.) Das findet in diesem Jahr nicht statt – vernünftiger Weise! Aber auch im engsten Kreis kann man Juleaften gebührend begehen. Man darf sich sogar auch alleine ein paar Kostproben gönnen – ein Gläschen vom Weihnachtswein, die neuen Plätzchen, der Rumtopf darf verköstigt werden (schmeckt das Schokoeis dazu?), ist der Weihnachtslachs bereit und schmeckt der Curryhering? Vielleicht müssen ja auch noch ein paar Kleinigkeiten eingepackt und die kleinen Schokoweihnachtsmänner vor die Haustür der lieben Nachbarn gestellt werden. Oder man ist einfach noch nicht mit allen Weihnachtsfilmen für dieses Jahr durch und macht es sich auf dem Sofa so richtig bequem.


Wie auch immer Ihr den diesjährigen Lille Juleaften verbringen werdet – macht es Euch gemütlich und verwöhnt Euch selbst so gut es geht. Und vor allem passt auf Euch auf und bleibt gesund!


Related Posts

Upgrade zum downsizing oder warum die Smørhuller manchmal so wichtig sind

Upgrade zum downsizing oder warum die Smørhuller manchmal so wichtig sind

Habt Ihr schon Euren Urlaub geplant? Mir geht es wie fast jedes Jahr – ich bin gestresst. Urlaubsgestresst.

Welches sind Eure Sieben Wunder Dänemarks – Eine Umfrage

Welches sind Eure Sieben Wunder Dänemarks – Eine Umfrage

Eine neue Umfrage steht an! Vielleicht haben einige von Euch im letzten Jahr meine kleine Reihe zu den Sieben Wundern Nordjütlands gelesen. In Anlehnung an die Sieben Weltwunder hat die Zeitung NORDJYSKE im Jahre 2007 die Sieben Wunder Nordjütlands präsentiert. Dabei handelt es sich um […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.