Lieblingsplätze #16 Rubjerg Knude Fyr

Der Leuchtturm von Rubjerg Knude – Rubjerg Knude Fyr – wurde auf dem höchsten Punkt des Küstenabschnitts 60m ü.M. und gut 200 m im Inneren des Landes gebaut. Im Dezember 1900 erstmals entzündet, gab es schnell Probleme mit der immer näher rückenden Steilküste, Flugsand und der sich aufbäumenden Wanderdüne vor dem Turm. Zeitweise war der 23 m hohe Leuchtturm vom Meer aus nicht mehr zu sehen. 1968 musste der Betrieb des Leuchtturms schließlich eingestellt werden und mittlerweile sind sämtliche Nebengebäude des Turms (in einem befand sich einige Jahre lang unter anderem ein Flugsandmuseum) unter dem Sand begraben.

Der Leuchtturm ist gerade komplett renoviert worden und die Leuchtturmspitze wieder für Besucher zugänglich. Mit einem Besuch sollte man sich allerdings nicht allzu viel Zeit lassen – in 10 bis 15 Jahren wird der Leuchtturm durch Erosion der Steilküste ins Meer stürzen.


Related Posts

Lønstrup – ein besonderer Ort

Lønstrup – ein besonderer Ort

Ein Kleinod an der Westküste Nordjütlands: Lønstrup

Den Tilsandede Kirke

Den Tilsandede Kirke

Als Den Tilsandede Kirke – die versandete Kirche – wird die St. Laurentius Kirche etwas südlich von Skagen bezeichnet. St. Laurentius galt zur Zeit ihrer Erbauung gegen Ende des 13. Jahrhunderts als die größte Kirche Vendsyssels. Es handelte sich um einen Backsteinbau mit Ziegeln im […]



2 thoughts on “Lieblingsplätze #16 Rubjerg Knude Fyr”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.