Vi er røde, vi er hvide

Die Straßen sind rot weiß. Nun könnte man einwenden, das seien sie ja eh immer, aber momentan sind sie roter und weißer. Denn bald ist Halbfinale der EM. Ich bin eigentlich kein Fußball-Fan, doch bei Welt- oder Europameisterschaften fiebere ich schon gerne mit. Ganz besonders, wenn Dänemark noch im Rennen ist. Und nun ist es wieder soweit: Die dänische Nationalmannschaft hat sich durchgekämpft und steht im Halbfinale. Und das ganze Land feiert. Denn eigentlich haben sie schon gewonnen – die fodbold drenge und ganz Dänemark.

„Wir haben so viel Liebe“, sagte Trainer Kasper Hjulmand nach dem gewonnen Viertelfinale und meinte damit die Freude und Unterstützung seiner Landsleute für die Nationalmannschaft. Die positiven Vibes, die die Sportler erreichen – wie die von Staatsministerin Mette Frederiksen, deren Instagram-Account seit Tagen in rot weiß eskaliert: „Kom nu, Danmark!“

Dänemark freut sich – und das ist ansteckend. Und irgendwie geht es morgen dann gar nicht so sehr darum, wer das Spiel gewinnt, denn gewonnen haben die fodbold drenge sowieso schon. Das vorbildliche und vor allem menschliche Verhalten bei Eriksens plötzlichem Aus im ersten Spiel und der ungebrochene Teamgeist haben viele Herzen erobert und Sympathien auf den Platz gebracht. Und naja, dann sind sie auch noch unter den besten vier Mannschaften dieser Europameisterschaft. Das macht schon ein wenig stolz. Und egal, wie es morgen ausgeht – gewonnen hat Dänemark sowieso schon.

Vi er røde, vi er hvide. Und das ist auch gut so.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.