Wer oder was ist eigentlich Mortensaften?

Am 10. November feiern wir Mortensaften.

Ihr ahnt es sicher längst – Morten ist die alte dänische Version des Namens Martin. Und da fällt dem ein oder anderen vielleicht der Martinstag ein – der 11. November. An diesem Tag wird einem Heiligen der katholischen Kirche gedacht, dem Bischof Martin von Tours. Und wem bei dieser Gelegenheit auch noch die Martinsgans einfällt, liegt auch nicht so ganz falsch. In meiner Kindheit war auch das Martinssingen noch populär – ich erinnere mich nur allzu gut an die zerdrückten Kirschbomben oder Lebkuchenherzen ganz unten in dem Stoffbeutel, wenn es mal wieder jemand gut mit den lieben Kleinen vor der Tür meinte und eine Apfelsine in den Beutel warf…

Wie bei so einigen anderen Feiertagen auch, feiern wir am Abend vor einem Festtag (zum Beispiel Juleaften, Skt Hans aften, Nytårsaften…), deshalb feiern wir Mortens-aften, also den Abend vor dem Mortensdag.


Was aber genau haben denn nun Mortensaften und die Martinsgangs miteinander zu tun?

Über Martin von Tours gibt es viele Geschichten und Legenden. Eine dreht sich um seine Ernennung zum Bischof. Dieses Amtes fühlte sich der bescheidene Mann nämlich nicht würdig und so versteckte er sich in einem Gänsestall. Das Geschnatter der aufgebrachten Gänse aber, in deren Mitte er sich zu verbergen suchte, verriet ihn. Die Bürger von Tours, die den beliebten und der Bevölkerung zugewandten Mann unbedingt als Bischof sehen wollten, fanden ihn. Martin wurde zum Bischof geweiht und forderte später jede Familie auf, einmal im Jahr eine Gans zu schlachten und zu verspeisen. Geschnatter lohnt sich also nicht.


Wahrscheinlicher ist jedoch, dass der Brauch, am Martinstag eine Gans zu essen, auf Zeiten zurückgeht, in denen am Martinstag eine Lehnspflicht fällig wurde, der man häufig auch in Naturalien nachkam.

Heute wird in vielen Haushalten in Dänemark keine Martinsgans, sondern eine Martinsente gegessen, womöglich weil das von der Größe sowohl für den Magen als auch den Geldbeutel verträglicher ist.

Habt einen schönen Mortensaften!

Link zu einem klassischen Rezept für Mortensaften auf SPISBEDRE.DK : Klassisk andesteg med æbler, svesker og brun sauce


Related Posts

Welches sind Eure Sieben Wunder Dänemarks – Eine Umfrage

Welches sind Eure Sieben Wunder Dänemarks – Eine Umfrage

Eine neue Umfrage steht an! Vielleicht haben einige von Euch im letzten Jahr meine kleine Reihe zu den Sieben Wundern Nordjütlands gelesen. In Anlehnung an die Sieben Weltwunder hat die Zeitung NORDJYSKE im Jahre 2007 die Sieben Wunder Nordjütlands präsentiert. Dabei handelt es sich um […]

Upgrade zum downsizing oder warum die Smørhuller manchmal so wichtig sind

Upgrade zum downsizing oder warum die Smørhuller manchmal so wichtig sind

Habt Ihr schon Euren Urlaub geplant? Mir geht es wie fast jedes Jahr – ich bin gestresst. Urlaubsgestresst.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.