Eine Reise durch Dänemark – von Sønderhav nach Sønderborg

Kann eine Reise entlang der Ostseeküste besser starten als mit einem Hotdog? Schwerlich – und deshalb sollte man auch kurz hinter der Grenze bei Annies Kiosk in Sønderhav Halt machen und sich einen von Annies berühmten Fastfood-Leckerei genehmigen. Herrlicher Blick auf Flensburger Förde und die Ochseninseln inklusive. Annies Kiosk gilt als der berühmteste Hotdogstand in Süddänemark und der Ort Sønderhav wird deshalb auch Hotdoghav genannt. Täglich werden hier im Schnitt 1000 Hotdogs verkauft – und gegessen.

Annies Hotdog

Auf dem Fjordvejen geht es weiter – immer parallel zur Küste des Flensborg Fjords. Wer Zeit und Muße hat, sollte unbedingt mal direkt einen Abstecher zu einem der kleinen Strände machen – und vielleicht ein Stück des Weges auf dem berühmten Gendarmsti fortsetzen, der auf 84 Kilometern von Padborg bis Høruphav auf Als führt. Der Wanderweg ist in fünf Tagesetappen unterteilt, jede von ihnen führt entlang der Flensburger Förde.

Okseøer

In Gråsten steht natürlich das Schloss auf dem Plan. Der Sommersitz der dänischen Königsfamilie kann zwar nicht von innen besichtigt werden, dafür sind der Park wie auch der Küchengarten einen Besuch wert – beides kann nur besichtigt werden, wenn die Königsfamilie nicht vor Ort ist.

Weiter geht es Richtung Sønderborg nach Dybbøl. Hier sind ein Besuch des großartigen Museums 1864 sowie der Dybbøl Mølle Pflicht. Das Museum dokumentiert die Geschichte des Deutsch-Dänischen Krieges von 1864 – einer der Schanzen, die als Verteidigungssystem dienten, ist hier originalgetreu nachgebaut worden. Unbedingt sollte man eine Führung durch das Soldatendorf und das Gelände mitmachen. Dort erfährt man auch, was es mit den vielen Grabsteinen auf sich hat, die in diesem Teil Sønderjyllands immer wieder einfach an Straßen und Wegen aufgestellt zu finden sind.

Museum 1864

Es geht weiter nach Sønderborg – die Stadt, die durch den Als Sund getrennt wird. Die Anfänge der Stadt sind umstritten, das für die Stadt namensgebende Schloss stammt jedoch wohl aus dem 12. Jahrhundert. Die vierflügelige Anlage um einen Innenhof ist komplett aus Backstein errichtet. Heute befindet ein Museum im Schloss. Neben der gemütlichen Innenstadt mit einigen kleinen Cafés und Restaurants rund um den Marktplatz ist vor allem auch die Promenade einen Abstecher wert. Sie führt hinaus in den Sønderskov, wo man wieder auf dem Gendarmsti laufen kann – immer mit tollen Ausblicken auf die blaue Ostsee.

Sønderborg Slot, Sønderjylland
Sønderborg Slot, Sønderjylland

Related Posts

Lønstrup – ein besonderer Ort

Lønstrup – ein besonderer Ort

Ein Kleinod an der Westküste Nordjütlands: Lønstrup

Kapidaenins 5 Ankertipps – Vesthimmerland

Kapidaenins 5 Ankertipps – Vesthimmerland

5 ANKERTIPPS für Vesthimmerland Vesthimmerland liegt im Herzen Nordjütlands – hier solltet Ihr auf jeden Fall mal Anker werfen! Nicht nur die großartige Küste zum Limfjord, vor allem auch das geschichtsträchtige Hinterland hat viel zu bieten. Hier kommen Kapidaenins erste fünf Ankertipps für Vesthimmerland. Auf […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.