Danske Smørhuller – Insidertipps für Dänemark #68 Iskunsten

Es wird eisig – auch bei Dänemarks absoluten Highlights, den Danske Smørhuller, denn es geht ins Iskunsten. Das Iskunsten in Thyborøn ist die einzige Ausstellung Europas, in der es ganzjährig Eisskulpturen zu bestaunen gibt. In regelmäßig wechselnden Ausstellungen, die jeweils unter einem bestimmten Motto stehen, können Besucher die Magie des Eises erleben – so kunstvoll bearbeitet und doch so vergänglich.

Ich freue mich riesig, dass Michael Madsen, Inhaber und Gründer von Iskunsten, Lust hatte, meine Fragen zur Ausstellung zu beantworten.

Ich danke Michael sehr fürs Mitmachen und habe, wie immer, für Euch übersetzt.

(c) Iskunsten

Wärst du so nett, etwas über Iskunsten zu erzählen?


Iskunsten ist in einem 70 Jahre alten Gefrierhaus am Hafen von Thyborøn untergebracht. Das alte Kühlhaus diente ursprünglich zur Lagerung von Eisblöcken, die die Fischerboote bei ihren Ausfahrten mitführten.

Was können die Besucher hier erleben?

Die Besucher haben die Möglichkeit, eine ganze Sammlung zauberhafter Eisskulpturen zu sehen, die von Künstlern aus dem ganzen Land geschaffen wurden. Die Ausstellungen wechseln dreimal im Jahr, und jede Ausstellung steht unter einem bestimmten Thema. In diesem Sommer war es die Welt der Wale – eine grandiose Ausstellung mit vielen schönen Modellen von Walen aus Eis. Jetzt ist es das Winterthema, das bald zu Weihnachten werden wird.

In der zweiten Abteilung von Iskunsten gibt es eine schöne Ausstellung über den Hafen von Thyborøn im Laufe der letzten 100 Jahren.

Wie kamst du auf die Idee zu Iskunsten?


Es war ein Zufall, dass ich vor 20 Jahren das alte Gefrierhaus gekauft habe. Bald darauf mietete ein Fischereibetrieb das alte Frysehus , und so war es viele Jahre lang in der Hand der Fischindustrie. Als der Mieter sein Geschäft ins Ausland verlegte, bot sich die Gelegenheit, meinen Traum vom Ausstellen von Eisskulpturen zu verwirklichen.


Hast du eine besondere Vorliebe für Eis?


Ich finde, Eis und Eisskulpturen haben etwas Magisches an sich. Eis ist ein erstaunliches Material, und es ist faszinierend, sich vorzustellen, dass es Wasser in fester Form ist.


Was ist für dich das Faszinierendste an Eis und Eiskunst?


Am meisten fasziniert mich, wie die Eisblöcke geformt und dann zusammengesetzt werden. Wenn die Künstler beginnen, haben sie eine Vorstellung davon, was aus dem Eisblock werden soll. Eis ist hart, aber dennoch leicht zu bearbeiten. Daher können die Künstler ihre Figuren relativ schnell erschaffen, wenn sie sich an die Arbeit mit Eis gewöhnt haben. Andererseits kann so eine Eisfigur plötzlich brechen, wenn man nicht weiß, wie man mit ihr umgehen muss.

(c) Iskunsten


Was war dein bisheriges Highlight – gibt es ein bestimmtes Kunstwerk, das dich am meisten beeindruckt und es wehgetan hat, als es geschmolzen ist?


Es gab mehrere schöne Kunstwerke, und es tut jedes Mal weh, wenn sich die Werke einfach auflösen.

Am meisten schmerzte es, als wir an Weihnachten 2020 die schönsten Eisskulpturen in Kombination mit Weihnachtsbäumen, die mit Weihnachtsschmuck aus Eis geschmückt waren, zu sehen bekamen. Es gab geflochtene Herzen, Weihnachtskugeln mit Motiven, Adventskränze und viele andere tolle Kunstwerke. Gerade als die Ausstellung gezeigt werden sollte, musste Iskunsten wegen der Coronapandemie schließen, und so wurde diese großartige Weihnachtsausstellung hinter verschlossenen Türen versteckt und der Öffentlichkeit nie gezeigt.


Related Posts

Welches sind Eure Sieben Wunder Dänemarks – Eine Umfrage

Welches sind Eure Sieben Wunder Dänemarks – Eine Umfrage

Eine neue Umfrage steht an! Vielleicht haben einige von Euch im letzten Jahr meine kleine Reihe zu den Sieben Wundern Nordjütlands gelesen. In Anlehnung an die Sieben Weltwunder hat die Zeitung NORDJYSKE im Jahre 2007 die Sieben Wunder Nordjütlands präsentiert. Dabei handelt es sich um […]

Upgrade zum downsizing oder warum die Smørhuller manchmal so wichtig sind

Upgrade zum downsizing oder warum die Smørhuller manchmal so wichtig sind

Habt Ihr schon Euren Urlaub geplant? Mir geht es wie fast jedes Jahr – ich bin gestresst. Urlaubsgestresst.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.